Indikationen oder wann ist eine Behandlung sinnvoll?

Anja Bicker

Viele Pferde können Blockierungen über einen längeren Zeitraum erstaunlich gut kompensieren, indem sie andere Körperteile vermehrt belasten und überlasten. Dadurch entstehen weitere Blockierungen und Verspannungen.



Anzeichen von Blockierungen:
Schwierigkeiten mit Stellung/Biegung/Verwerfen/ Pferd braucht lange Lösungsphasen
Buckeln/Steigen/Durchgehen/häufiges Stolpern
Widersetzlichkeiten / Verhaltensänderungen, Berührungsempfindlichkeiten
Taktfehler, Taktunreinheiten
Muskelverhärtung, Muskelschwund, asymmetrische Bemuskelung
Kreuzgalopp, falsches Angaloppieren, unphysiologische Schweifhaltung

Natürlich bedeutet das Auftreten eines dieser Symptome nicht zwangsläufig, dass Ihr Pferd Probleme hat, denn auch Pferde können mal einen schlechten Tag haben.

Bei Verdacht auf knöcherne Veränderungen, z. B. Frakturen, Arthrosen etc., sowie Sehnenverletzungen setze ich als seriöser Therapeut einen klinischen Befund voraus.

“Finde die Läsion, behebe sie und lasse der Natur ihren Lauf.“     Dr. Andrew Taylor Still

Ursachen für Blockaden:
Trauma (Sturz, Festliegen, Ausrutschen, Unfall)
nicht passender Sattel
Hufstellung und Beschaffenheit
Überanstrengung
Bewegungsmangel
Sitzprobleme des Reiters
Ausbildungsfehler
organische Erkrankungen

Anja Bicker


Startseite